Skip to main content
CleanSpace

Statements zur KOMPASS-Präsentation auf der A+A

Lesen Sie hier einige Statements zur Präsentation der KOMPASS-Gruppe auf der Messe A+A in Düsseldorf.

„KOMPASS stellt sich den Themen, die an Bedeutung gewinnen: Virtual Reality ist mit Sicherheit ein wichtiges und zukunftsweisendes Thema im Bereich der Digitalisierung. Obwohl VR in vielen Branchen bereits routiniert genutzt wird, ist es neu, dass sich eine Händlergruppe im Arbeitsschutz mit dem Schwerpunkt PSA damit auseinander setzt und ein erfolgreiches Konzept auf die Beine stellt. Auch der digitale Safety-Check, der erstmalig 2015 in digitaler Form auf der A+A vorgestellt und dessen Weiterentwicklung seitdem stetig von der KOMPASS-Gruppe vorangetrieben wurde, ist ein solcher Meilenstein und in der PSA-Branche einmalig.“
Yvonne Weyerstall, NORDWEST-Bereichsleiterin Technischer Handel & Arbeitsschutz 

„Das Thema Virtual Reality fand ich bereits längere Zeit interessant – auch in der KOMPASS-Gruppe hatten wir schon vor einiger Zeit darüber gesprochen, ob und wie sich unser Safety-Check mit VR kombinieren lässt. Mein Wunsch, das Thema persönlich voranzutreiben, manifestierte sich allerdings erst nach einem sehr interessanten Praxis-Vortrag von Fachleuten zu dem Thema und nachdem ich VR live testen konnte – virtuelle Realität bietet einem so viele spannende Möglichkeiten, Menschen zu begeistern und einen Mehrwert zu schaffen. Wir als Händler erreichen damit eine Menge mehr, weil wir theoretisch Erklärtes praktisch darstellen und sachliche Logik mit Emotionen verknüpfen können.“
Philipp Mitzscherlich, Geschäftsführer Industriebedarf Niemann-Laes GmbH, Lüneburg 

„Die Branche ist im Umbruch. Zum einen durch die neue PSA-Verordnung und die damit gebundenen Änderungen an Produkten sowie deren Vertrieb, zum anderen durch die Veränderungen der Händlerstruktur. Es ist wie immer spannend und wir nehmen die Herausforderungen an: Mit der Nutzung von Virtual Reality haben wir ein neues Konzept etabliert, das den Kunden nachhaltig Nutzen stiftet: Als KOMPASSGruppe präsentieren wir den Safety-Check in der virtuellen Welt und freuen uns, dass wir die Messebesucher und unsere Kunden auf diesem Weg mitnehmen können. Außerdem sind wir gespannt auf die interessanten Gespräche sowie viele Neuheiten, die es auf der Messe gibt.“
Birgit Hansen, Prokuristin Vertrieb & Einkauf MÖWIUS GmbH, Hamburg 

„Als KOMPASS-Gruppe geben wir Orientierung im Arbeitsschutz. Von daher ist dieser Trend für uns DIE Gelegenheit, unsere Beratungskompetenz modern zu kommunizieren und anhand von QR-Codes, Verlinkungen und Cardboards zu multiplizieren. Virtual Reality ist ein stark wachsender Markt, da mittlerweile an jedem Ort mit dem Smartphone oder einem Tablet VR relevanter Inhalt abgespielt
werde kann. Ich selbst kenne virtuelle Welten aus meiner Zeit des „Computerspielens" und daher sind nachgebaute Umgebungen für mich nicht neu. Eine Steigerung der Wahrnehmung bringt aber ganz klar der Einsatz von VR-Brillen, die einen noch realistischer in die virtuelle Welt eintauchen lassen. Die Verknüpfung einer virtuell nachgestellten Arbeitsumgebung mit Avatar und dem passenden KOMPASS-Safety-Check versetzt uns zum Beispiel in die Lage, an jedem beliebigen Ort unsere Kunden über die Möglichkeiten des Safety-Checks zu informieren und individuell zu beraten.“
Matti Dengler, Geschäftsführer Karl Dengler GmbH, Frankfurt am Main 

„Von unserem Virtual Reality-Konzept bin ich begeistert! Denn wir holen die Werker damit dort ab, wo sie stehen. In Verbindung mit unserem Safety-Check nehmen wir sie in Schutz und fördern das Bewusstsein für den Arbeitsschutz in jeder Situation. Denn leider gibt es immer noch zu viele Werker, die nicht richtig über Risiken und deren Vermeidung bei ihrer Arbeit aufgeklärt sind und somit die eigene Gefährdung nicht richtig einschätzen können. Die Virtual Reality unterstützt uns ganz hervorragend dabei und macht etwaige Gefahren erlebbar – von einem sicheren Standpunkt aus. Von daher werden wir das Konzept nicht nur auf der A+A präsentieren, sondern es danach aktiv in unserer täglichen Arbeit beim Kunden intensiv nutzen.“
Mario Ernst, Geschäftsführer Piel Die Technische Großhandlung GmbH, Soest